Vegane Rigatoni Bolognese mit Rotwein

Spaghetti Bolognese sind ein deutscher Klassiker. Ich kenne wenige denen dieses Gericht nicht schmeckt. Da auch ich als Vegetarierin nicht darauf verzichten möchte, hier meine Variante. Mir schmecken zur Bolognese besonders Rigatoni.

Vegane Rigatoni Bolognese

(für 4 Portionen)

Zutaten:

  • 250 gr veganes Hack oder eingeweichte Sojaschnetzel (nicht Trockengewicht)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Karotte
  • 1 kleines Stück Sellerieknolle
  • 2 Eßl neutrales Öl
  • 1 Eßl Tomatenmark
  • 125 ml kräftiger Rotwein
  • 1/2 Dose gehackte Tomaten
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tl getrockneter Salbei
  • 1 Tl getrockneter Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer
  • 500 gr rohe Rigatoni
  • vegane Butter (nach Geschmack)

Anleitung:

Zuerst schneidet ihr die Karotte, den Sellerie und die Zwiebel in sehr kleine Würfel. Danach erhitzt  in einer Pfanne das Öl und dünstet das Gemüse an, bis die Zwiebeln glasig werden. Gebt das vegane Hack dazu und bratet alles kräftig an. Sobald die Mischung etwas angebräunt ist, gebt ihr das Tomatenmark hinzu. Vermengt alles gleichmäßig und schwitzt die Masse weiter an bis das Tomatenmark bräunlich wird.

Im nächsten Schritt löscht ihr die Mischung schrittweise mit dem Rotwein ab und lässt diesen einkochen. Gebt jetzt die Tomaten und die Gemüsebrühe hinzu und lasst alles 30 Minuten sanft einköcheln.

Hinweis: Der Rotwein vertieft den Geschmack der veganen Rigatoni Bolognese und ich empfehle sehr ihn zu verwenden. Solltet ihr das Gericht jedoch für Kinder kochen, funktioniert das Rezept natürlich auch ohne Rotwein.

In der Zwischenzeit hackt den Knoblauch in kleine Würfel. Gebt diesen zusammen mit dem Salbei und dem Rosmarin zu guter Letzt hinzu und lasst alles nochmals 10 Minuten köcheln. Parallel kocht die Rigatoni in gut gesalzenem Wasser al dente.

Zum Servieren gebt für jeden eine Portion Nudeln auf den Teller, Bolognese Sauce darüber und ein Flöckchen vegane Butter obenauf. Wer mag streut noch etwas veganes Käsetopping darüber.

Hier noch ein paar Infos zu Hackfleischalternativen: Essen und Trinken / Alternativen zu Hackfleisch

 

 

 

Schreibe einen Kommentar