Rezeptreview: Vegane Gulaschsuppe von Björn Moschinski

Winter ist Suppenzeit. Egal ob eine fruchtige Kürbissuppe oder eine kräftige Gemüsebrühe mit veganen Grießnockerln, eine Suppe geht immer. Dieses Mal habe ich mir die vegane Gulaschsuppe von Björn Moschinski zum Testen herausgesucht und wurde nicht enttäuscht.

Björn Moschinski – Vegan kochen für alle

Vegane Gulaschsuppe von Björn Moschinski

Eine Gulaschsuppe ist für Veganer eine Herausforderung. Der deftig vor Raucharomen strotzende Geschmack von gebratenem Rindfleisch ist schwer „nachzubauen“. Klar kann man versuchen mit Flüssigrauch, Sojasoße und/oder geräuchertem Paprika nachzuhelfen, doch trivial ist das nicht. Entsprechend versprach ich mir nicht unbedingt viel von diesem Rezept.

Die Zutaten für das Rezept sind einfach und in jedem gut sortierten Supermarkt zu bekommen, was von meiner Seite schon einmal Pluspunkte gibt. Nichts hasse ich mehr als von einem Geschäft zum anderen laufen zu müssen um alle Zutaten für ein Rezept zusammenzutragen. Was nicht heißt, dass ich nicht genau das beizeiten tue.

Aber zurück zum Rezept. Nachdem alle Zutaten vorbereitet sind d.h. Sojawürfel einweichen, Gemüse schneiden, Tomaten vorbereiten usw. kann es auch schon losgehen. Die Zubereitung ist simpel und leicht verständlich. Lediglich die doch zeitaufwändigere Vorbereitung und die lange Kochzeit, schmälern ein wenig die Begeisterung. Man sollte sich schon eineinhalb Stunden Zeit von Kochbeginn bis zum Servieren einplanen.

Björn Moschinski verwendet für sein Rezept frisch gehäutete und gewürfelte Tomaten. Wem das zu viel Aufwand ist, dem würde ich gehackte Dosentomaten in entsprechender Menge empfehlen insbesondere im Winter wenn das Aroma der frischen Tomaten eher überschaubar ist.

Fazit:

Die vegane Gulaschsuppe von Björn Moschinski schmeckt sehr authentisch und der frisch fruchtige Geschmack der erst zum Ende hin zugegebenen Paprikastreifen begeisterte mich sehr. Von mir bekommt das Rezept definitiv ein Daumen hoch. Wie auf dem Blogfoto zu erkennen, habe ich keine Champignons verwendet, ich denke diese hätten meinem Ergebnis noch den letzten Kick gegeben.

Grundsätzlich bietet es sich an dieses Rezept in großer Menge zu kochen. Es verzeiht ohne Probleme längere Kochzeiten und lässt sich sicherlich gut einfrieren.

Als Beilage empfehle ich frisches Baguette oder Foccacia.


Wer die Suppe einmal ausprobieren möchte, hier geht es zum Rezept: Vegane Gulaschsuppe – Björn Moschinski

Wer sich direkt für das Kochbuch interessiert, hier der passende Amazon-Link: Björn Moschinski – Vegan kochen für alle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.