Fruchtiger Reissalat mit veganem „Tunfisch“

Vor vielen Jahren habe ich für mich ein kleines Kochbuch zusammengestellt und bei einem Onlineverlag drucken lassen. Leider habe ich vor lauter Hudelei die Seitenzahlen bei den einzelnen Rezepten vergessen. Ihr könnt euch vorstellen wie enttäuscht ich war, als ich die fertigen fünf Exemplare meines Kochbuchs in der Hand hielt. Es war mir so peinlich, dass ich keines der Bücher weiterverschenkt habe. Die Rezepte darin sind dennoch lecker, so dass ich euch heute eines in veganisierter Form vorstellen möchte.

Fruchtiger Reissalat mit veganem „Tunfisch“

(für ca. 4 Portionen)

Zutaten:

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Nori Blatt
  • 200 gr Tiefkühlerbsen
  • 160 gr Reis (bevorzugt Vollkorn)
  • 200 gr Ananas ungezuckert (Dose oder frisch)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Eßl Apfelessig
  • 4 Eßl Ananassaft
  • 4 Eßl neutrales Öl z.B. Sonnenblumen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Curry (nach Geschmack)

Hilfsmittel:

  • Multizerkleinerer  („Moulinette“)

Anleitung:

Zuerst kocht ihr den Reis bissfest und lasst diesen auskühlen. Die Erbsen blanchiert ihr kurz in kochendem Wasser bis sie gar aber noch knackig sind.

TIPP: Reis hält sich im Kühlschrank wunderbar ein paar Tage, daher schadet es nicht gleich eine größere Portion davon zu kochen.

Für den „Tunfisch“ gießt ihr die Kichererbsen durch ein Sieb, wascht sie gründlich und zerdrückt sie in einer großen Schüssel gründlich. Um den Tunfischgeschmack zu erreichen, gebt ihr das Noriblatt in den Multizerkleinerer und zermahlt es in sehr kleine Stücke. Mischt das Nori danach gründlich unter die Kichererbsen und stellt die Mischung zur Seite.

Schneidet jetzt die Zwiebeln in sehr feine Würfel und die Ananas in kleine Stücke. Sofern ihr Ananasstücke aus der Dose verwendet, schneidet die Stücke noch etwas kleiner.

Jetzt könnt ihr den Salat zusammenstellen. Gebt hierfür den Reis, Erbsen, Zwiebeln und Ananas zu den Kichererbsen.

Für das Dressing gebt den Apfelessig, Ananassaft, Öl, Salz, Pfeffer und eine gute Prise Currypulver in ein Schraubglas und mixt gründlich durch.

Mischt das Dressing mit den Salatzutaten und lasst den Salat mindestens 30 Minuten ziehen. Schmeckt danach noch einmal ab und e voila.


Ich verwende diese Küchenmaschine. Für das „Kleinhäckseln“ eignet sich prima der kleine Aufsatz zum Gewürze zerkleinern.

0 comments on “Fruchtiger Reissalat mit veganem „Tunfisch“Add yours →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.