Alltagsleben: Wie klappt ein gesundes und schnelles Frühstück?

Gastbeitrag von René Simon – http://www.gesundheitundgesundeernährung.de

Das Frühstück – Die wohl wichtigste Mahlzeit am Tag. Sicherlich hast du diesen Satz schon des Öfteren gehört. Nun, dass das Frühstück unheimlich wichtig ist, wissen die meisten Menschen. Dennoch vernachlässigen es viele. Oftmals essen wir morgens gar nichts oder nur ein Happen – Wir haben doch keine Zeit…

Damit ist jetzt Schluss!

Ich möchte dir zeigen, wie ein schnelles Frühstück, das gesund ist, dich optimal in den Tag starten lässt.

Schnelles Frühstück und gesund?  Geht das?

Sich am Morgen an einen komplett gedeckten Tisch setzen, mit frisch gepflücktem Obst, dem besten Kaffee der Welt und einem 2 – Gänge Menü,  das wäre doch was, oder?

In der Realität sieht das Ganze meistens anders aus:

Montag, 7:10 Uhr.
Augenringe bis zum Boden, die Haare wollen nach dem dritten Mal Waschen immer noch nicht liegen. Der Kaffee ist lauwarm und auch nicht gerade erfrischend. Was gibt es zu essen? Ein Brot mit Marmelade und Quark.
Warte … Marmelade hat doch Kalorien.

OMG! 7:29 Uhr. Um spätestens 35 muss ich los … Mist! Es ist ja Montag! Ich hätte schon längst unterwegs sein müssen. Da ist wieder die Hölle auf den Straßen los. Ich hole mir einfach auf dem Weg oder in der Mittagspause etwas …

Ja, so oder so ähnlich sieht die Realität oftmals aus.

Aber seien wir doch mal ehrlich. Ein hauseigener Kellner ist auf Dauer zu teuer und dieses zwei Minuten Frühstück kann man sich auch sparen.
Also wird es Zeit, dass wir etwas ändern. Ich gebe dir jetzt Tipps, Tricks und Ratschläge, wie du morgens ein absolut gesundes Frühstück zu dir nehmen kannst. Alles unter der Voraussetzung, dass es immer noch ein schnelles Frühstück ist.


Gesundes Frühstück: Tipps & Co

1. Die Satt-Macher

Dein Körper hat in der Nacht viele Kalorien verbraucht. Schließlich muss im Schlaf die Verdauung, das Herz-Kreislauf System, der Stoffwechsel etc. weiter funktionieren. Und das kostet Energie. Am Morgen sind die Energiereserven deines Körpers aufgebraucht. Damit du jetzt gestärkt in den Tag starten kannst, muss ein nahrhaftes Frühstück folgen.

Langkettige Kohlenhydrate eignen sich hierfür bestens. Es dauert etwas länger, bis dein Körper die Energie daraus gewinnen kann. Dafür bekommt er  aber sehr viel Energie. Und das über einen längeren Zeitraum hinweg. Damit hat dein Körper schön viel zu verdauen und zu verarbeiten. Der Hunger ist erst einmal besiegt.

Langkettige Kohlenhydrate befinden sich vermehrt in folgenden Lebensmitteln:
Brot, Müsli, Haferflocken, (Vollkorn) Brötchen, Knäckebrot, Walnüsse, Cashewnüsse, Trockenfrüchte etc.

2. Die Nährstoff-Bomben

Was muss ein schnelles Frühstück natürlich beinhalten?

Nährstoffe! Vitamine, Aminosäuren und Co.

Wo befinden sich diese in hohen Mengen?

Natürlich in Obst und Gemüse. Ja, Obst und Gemüse darf natürlich nicht fehlen! 5 Portionen am Tag sollten wir essen.  In Obst und Gemüse stecken unheimlich viele Nährstoffe (Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren, Pflanzenstoffe und viele mehr). Alle diese Nährstoffe sind für unseren Körper lebenswichtig! Er kann sie nicht alle selbst bilden deshalb müssen wir sie mit der Nahrung aufnehmen. Aber nicht jede Obst und Gemüsesorte eignet sich als Frühstück. Manche Sorten schmecken morgens einfach noch nicht. (Mir zumindest. Aber ist ja alles Geschmackssache.)

Die folgenden Sorten eignen sich ideal für ein schnelles Frühstück:

  • Obst
    Bananen, Erdbeeren, Kiwis, Weintrauben, Melonen, Pfirsiche, Ananas, Äpfel, Aprikosen, Kirschen, Himbeeren, Blaubeeren und was dir sonst noch so einfällt.
    TIPP: Mit Smoothies kannst du relativ viel Obst auf einmal zu dir nehmen und sie eignen sich ideal zum Mitnehmen.
  • Gemüse
    Tomaten, Paprika, Gurken, Möhren, Avocados, Oliven, Sellerie, Schnittlauch etc.

3. Die Energielieferanten

Proteine dürfen am Morgen und für ein schnelles Frühstück nicht fehlen. Sie liefern dir Energie, kurbeln deinen Stoffwechsel an und lassen dich stärker und vitaler werden. Einige Proteine erhältst du schon aus den gerade aufgezählten Lebensmitteln. Weitere liefern dir noch diese:
Chia-Samen, Leinsamen, Acai, Tofu, Soja, Cashewnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Petersilie.


Schnelles Frühstück: Tipps & Tricks

Ok, was ein gesundes Frühstück ausmacht, hätten wir nun geklärt. Aber es geht natürlich auch darum, dass du schnell in den Tag starten kannst.
Deshalb habe ich jetzt hier einige Tipps und Tricks für dich, die dafür sorgen, dass dein Frühstück ein schnelles Frühstück wird.

Los geht´s …

1. Die Vorbereitung

Es ist doch meistens so, dass morgens einfach Zeit fehlt. Was kann man dagegen tun? Planen und vorbereiten. Es ist hilfreich, wenn du dir schon am Abend überlegst, was du am nächsten Morgen essen möchtest. Idealerweise bereitest du dein Frühstück dann schon mal vor. Mache dir einen Smoothie fertig und lasse ihn über die Nacht im Kühlschrank stehen. Oftmals schmeckt er dann besser, weil er schön gereift ist. Oder du schmierst dir schon 2-3 Schnitten, schnibbelst eine Tomate und eine Gurke klein und am nächsten Morgen steht alles bereit. Dann musst du dein Essen nur aus dem Kühlschrank holen und schon kann es losgehen. Selbiges gilt für deinen Proviant. Es ist hilfreich, wenn du dir etwas für die Arbeit, die Schule, die Uni oder was du sonst so treibst, mitnimmst. Dann musst du dir nicht irgendetwas kaufen. Oftmals kauft man sonst etwas nicht ganz so Gesundes und ärgert sich. Wenn du dir etwas mitnimmst, weißt du genau, dass es lecker und gesund ist.

2. Das Frühstück

Du solltest dir etwas Zeit für dein Frühstück nehmen. Schnell essen ist nie gut. Stress, Hektik und Power haben wir genug – jeden Tag. Da darf das Essen doch wenigstens entspannter ablaufen. Plane eine feste Zeitspanne für dein Frühstück ein. Fünfzehn Minuten sollten schon drin sein. Besser sind natürlich zwanzig. Stell deinen Wecker doch mal ein wenig eher. Auf die paar Minuten kommt es meist nicht an. Ob du jetzt um 7:10 Uhr oder um 6:55 Uhr aufstehst, fühlen wirst du dich genau gleich. Setz dich einfach in Ruhe hin und iss. Glaub mir, das hilft dir entspannt und vernünftig in den Tag zu starten.

Überlege doch mal: Das Erste, was du täglich machst, ist dir erst einmal etwas zu gönnen. Danach kommen die ganzen Aufgaben und Erledigungen.
Da kann der Tag doch nur gut werden!

3. Du hast verschlafen: Was tun?

Verschlafen ist nie schön. Man wacht auf, will dann sieben Sachen auf einmal machen und bekommt nichts gebacken. Ganz so schlimm ist es ja nicht, wenn du dich ordentlich vorbereitet hast. Dein Frühstück und dein Proviant sind ja im Kühlschrank. Da wir Deutschen ja „alle“ Wert auf Pünktlichkeit legen, wird das wohl nicht dreimal die Woche vorkommen.

Jetzt habe ich zwei Lösungsansätze für dich:

  • Lösung A:
    Du isst halt mal etwas schneller und nimmst dir für den Weg dann eine Kleinigkeit mit. Dein Proviant ist ja schon fertig und dann kannst du wenigstens in der Pause in Ruhe essen.
  • Lösung B:
    Da das mit den Verspätungen wahrscheinlich nicht all zu häufig vorkommen wird, brauchst du dich auch nicht übertrieben abhetzen. Setze dich doch einfach hin wie jeden Morgen.  Ja, nimm dir deine 15-20 Minuten Zeit und iss in Ruhe. Starte den Tag mit einer Belohnung für dich und danach kann kommen was will.
    Denn ganz ehrlich: Du hast verschlafen. Demnach wirst du so oder so zu spät kommen. Dann kannst du auch ganz entspannt frühstücken. Ob du jetzt fünfzehn Minuten zu spät kommst und dich übertrieben abgehetzt hast oder fünfundzwanzig Minuten, weil du noch in Ruhe gegessen hast. Das macht doch auch keinen großen Unterschied, oder?

Fazit:

Wie du siehst, gibt es einige Mittel und Wege, wie du gleichzeitig schnell und gesund in deinen Tag starten kannst. Ein schnelles Frühstück kann gleichzeitig auch gesund sein, wenn du das Richtige isst.

Starte den Tag mit einer Belohnung. Alles, was danach kommt, wird dann ein wenig besser sein …

Leb´gesund, bleib gesund – René  🙂

www.gesundheitundgesundeernährung.de

 

Schreibe einen Kommentar