Gemüsebrühe mit Steinpilzen

Nachdem das Wetter hier in München zunehmend schmuddeliger wird, gab es die letzte Zeit oft Suppen in verschiedenen Varianten. Basis für meine Suppen ist dabei oftmals Gemüsebrühe, jedoch nicht klassisch in Pulverform sondern selbst gekochter Gemüsefond. Ich habe viele Varianten getestet und der Gewinner ist die folgende Version, die sogar meine Hühnerbrühenliebhaber überzeugt.

Gemüsebrühe mit Steinpilzen

Zutaten:

  • 2 Karotten
  • 3-4 Stangen Staudensellerie mit Grün
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 1 Petersilienwurzel
  • 2 Stangen Lauch (nur der grüne Teil)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Tomate
  • 2 getrocknete Tomaten
  • 3-4 Scheiben getrocknete Steinpilze
  • 1/2 Tl Korianderkörner
  • 1/2 Tl schwarze Pfefferkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/2 Tl Kümmel

Anleitung:

Schneidet die Karotten, Staudensellerie, Knollensellerie, Petersilienwurzel, Lauch, Tomate, Zwiebel und die getrocknete Tomaten in grobe Stücke. Gebt das Gemüse zusammen mit den restlichen Zutaten in einen ausreichend großen Suppentopf (mind. 6 Ltr Fassungsvermögen) und füllt den Topf mit drei Litern Wasser auf.

Lasst den Brühenansatz für mindestens 90 Minuten sanft köcheln, gießt danach die Suppe durch ein feinmaschiges Sieb (am Besten mit Küchenleinen ausgelegt) und würzt die Gemüsebrühe mit Salz.

Tipp: Etwas frischer Liebstöckel peppt jede klare Brühe auf.


Wer Lust auf weitere Suppen hat, wie wäre es mit Vegane saure Bohnen mit Räuchertofu?